*John Palatinus

Gnade und Recht

Die wunderbare Wiederentdeckung des John Palatinus

www.john-palatinus.com

Er ist einer der letzten, noch lebenden Pioniere aus der Zeit des Kampfes um die künstlerische Freiheit der, in den 50er und 60er Jahren entstehenden, homo-erotischen Männerfotografie. Er ist einer der legendären Fotografen aus der Epoche, die heutzutage als „Golden Age of Physique Photography“ (goldenes Zeitalter der Akt-Fotografie) bezeichnet wird.

   Foto2
John Palatinus, Ausstellung in Provincetown 2012

In jener Zeit war es in den USA selbst verboten, Fotos halbnackter Männer mit der Post zu versenden. Von 1954 bis 1959 arbeitete Palatinus in seinen Studios, erst in Nord-Indiana, dann in Manhattan, New York, wo er junge, männliche Bodybuilder porträtierte. Seine Bilder veröffentlichte John Palatinus in zahlreichen Bodybuilder-Magazinen, die sich damals großer Beliebtheit erfreuten. Am bekanntesten darunter seine regelmäßigen Publikationen in „TOMORROW’s MAN“, einem Monatsheft im Taschen-Format, in dem viele Bilder von jungen Männern in Posing-Straps und anderen, ihren Intimbereich verdeckenden knappen Kleidungsstücken die Fantasien seiner Leser anregte. Bezahlen ließ sich der smarte 25jährige mit frei-Inseraten, über welche er ein Bestell- und Versandsystem für die von ihm gemachten Bilder bewarb.

Foto.PNG-1
Wiederentdeckte Bilder von John Palatinus

Anfang 1959 fand die kurze Karriere von J. Palatinus durch das radikale Vorgehen der Behörden, vertreten durch die US-Postal-Inspektors (Post-Inspektoren: damalige Post-Überwachung mit Polizeigewalt) und die NYPD (New Yorker Polizei) ein jähes Ende. Bei den Razzien, die gro0e Beachtung in der lokalen New Yorker Presse fanden, wurden sieben Personen vorläufig festgenommen; Palatinus verlor 120.000 Fotos, seine Mailing-Listen und seine gesamte Ausstattung an Technik. Alles wurde beschlagnahmt und bis zum heutigen Tage nicht an ihn zurück gegeben.

Foto.PNG-3
Bild eines Augenzeugen, der damals dabei war – er meldete sich 2013

Fünfzig Jahre später wurde der mittlerweile über 80jährige durch den Vintage-Experten und Sammler Alan Harmon wiederentdeckt. Dieser konnte aus seinem Archiv einen kleinen Ausschnitt der Arbeiten des fast vergessenen Fotografen rekonstruieren. Gemeinsam mit SWB ART-PR entstand eine Ausstellung, die mit wachsendem Erfolg international gezeigt wird.

BEGNADIGUNG

Während der ersten Ausstellung in Europa Anfang 2011 berichtete die Presse darüber, dass Jim Morisson (Leadsänger der Doors, im Pariser Exil gestorben) vom Gouverneur des Staates Florida posthum begnadigt worden ist.

jp_facebook_RZ_web
FACEBOOK – KAMPAGNE

In diesem Sinn läuft seit 2011 eine Petition: Es wäre großartig, wenn es in den kommenden Monaten gelingen würde, eine stattliche Anzahl an Unterschriften zu sammeln, um diese dem New Yorker Clemency-Board )der örtlichen Stelle für Begnadigungen) und dem US Präsidenten übergeben zu können. Hier kann sich jeder eintragen: http://www.john-palatinus.com/petition/p_d.htm

Foto.PNG-2
Ausstellung 2012 SPACESTATION 65, London

Im Jahr 2014 erreicht die Tour der Bilder einen neuen Höhepunkt: Oslo! Dort werden alle Bilder in der Rathaus-Galerie (im gleichen Haus, in dem jedes Jahr die Vergabe der Nobelpreise erfolgt) ab 25. Juni bis zum 6. Juli zu sehen sein. Zur Eröffnung am 25. Juni wird John Palatinus anwesend sein.

An seinem 85. Geburtstag ist er dabei, wenn in Leipzig eine weitere Ausstellung mit seinen Bildern in der Galerie SansVOIX eröffnet wird.

Foto3
OKTOBER 2013 – PARIS

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: